Re-Kalibrierung – Wissenschaftskommunikation im digitalen Wandel

Podiumsdiskussion in der Württembergischen Landesbibliothek am 15. Juli 2022

Auch im Umfeld der Wissenschaftskommunikation spielen Informations- und Kommunikationstechnologien eine immer größere Rolle. Große Verlagskonzernen, die sich selbst eher als Informationsanalysten verstehen, stellen entsprechende IT-Lösungen bereit. Hierdurch gerät die wissenschaftliche Gemeinschaft zunehmend in ein Abhängigkeitsverhältnis von kommerziellen Akteuren, wenn es um die Verbreitung und Zugänglichmachung wissenschaftlicher Erkenntnisse geht. Eine Steigerung erfährt diese enge Bindung noch durch den Umstand, dass allein auf Basis dieser IT-Lösungen jene Kennzahlen erhoben werden können, die Wissenschaftsmanagement und -politik zur Evaluation wissenschaftlicher Leistung nutzen. Eine letzte Stilblüte dieser Entwicklung liegt dann im sogenannten „Wissenschaftlertracking“, wie kürzlich von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) angemerkt. Vor dem Hintergrund dieser Entwicklungen sollen im Rahmen der Podiumsdiskussion die folgenden Fragen thematisiert werden:

  • Wie könnte sich die wissenschaftliche Community aus einem zunehmenden Abhängigkeitsverhältnis von Informationsanalysten lösen?
  • Inwieweit sollen kommerzielle Interessen berücksichtigt werden?
  • Welche Standards sollten in der wissenschaftlichen Gemeinschaft gelten, wenn es um die Analyse und qualitative Bewertung des digitalen Outputs der Wissenschaft geht?
  • Wie wäre die digitalisierte Wissenschaftskommunikation vor diesem Hintergrund zukunftsorientiert zu gestalten?

Es diskutieren:

  • Dr. Björn Brembs (Professor für Neurogenetik an der Universität Regensburg, Mitinitiator der Initiative „Stop Tracking Science“)
  • Dr. Stefan Dietze (Professor für Data & Knowledge Engineering an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Leiter Knowledge Technologies for the Social Sciences am GESIS - Leibniz Institut für Sozialwissenschaften)
  • Dr. Petra Gehring (Professorin für Philosophie an der Technischen Universität Darmstadt, Vorsitzende des Rates für Informationsinfrastrukturen der GWK und Direktorin des hessischen Zentrums verantwortungsbewusste Digitalisierung)
  • Dr. Reinold Schmücker (Professor für Philosophie an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Philosophie DGPhil)

Ort und Zeit:

Wann: 15. Juli 2022 (Fr), 18.15 Uhr

Wo: Württembergische Landesbibliothek, Vortragssaal (Konrad-Adenauer-Straße 10, 70173 Stuttgart)

Live-Stream:

Die Veranstaltung wird auch live über Youtube gestreamt

YouTube-Livestream

Weitere Informationen:

Organisation: PD Dr. Nicola Mößner (Universität Stuttgart), Dr. Klaus Erlach (Fraunhofer IPA Stuttgart)

Anmeldung: Frau Ulrike Brümmer sekretariat@philo.uni-stuttgart.de (Anmeldeschluss ist der 11. Juli 2022)

Den Veranstaltungsflyer können Sie hier hierunterladen.

Die Veranstaltung wird gefördert durch das Internationale Zentrum für Kultur- und Technikforschung (IZKT) der Universität Stuttgart.

Die Podiumsdiskussion stellt die Fortführung der Veranstaltung „Kalibrierung der Wissenschaft - Wohin führt uns die Digitalisierung?“ dar, online verfügbar unter: https://www.izkt.uni-stuttgart.de/videos/

Zum Seitenanfang